wir helfen dir dabei.

Werdet ein Team!

Welpentraining

(max. 4 – 6 Teilnehmer, ab 10 Wochen)

 

Das Training bzw. das Veranstalten von sogenannten Welpenspielstunden ist ein Herausforderung und eine sehr verantwortungsvolle Aufgabe für einen Trainer.

 

Der Trainer hat die Aufgabe, eine kleine Horde unerfahrener und unbedarfter Hundekinder zu managen. In der Regel haben die jungen Hunde gerade erst den Schock des Eltern- und Geschwisterverlusstes hinter sich und sind in der Menschenwelt angekommen,

deren Sprache sie noch nicht wirklich verstehen.

 

Auf der anderen Seite stehen uns als Trainer Menschen gegenüber denen wir die hündischen Verhaltensweisen erst erklären und verständlich machen müssen, damit der Mensch seinem Hund beim Erlernen der Konfliktvermeidung und beim erlernen der Regeln und Grenzen

in einer Mensch-Hund-Beziehung (Sozialisation) helfen kann.

 

>>   Verhaltenskunde durch zusehen beim ,,Freispiel”

>>   Wo muss man Grenzen setzen und was sind Umgangsregeln?
(Beispiele über das Freispiel und Einschreiten des Trainers)

>>   Herstellen der Bindung auf eine feste Bezugsperson welche die Erziehung leitet

>>   Richtig Spielen und dadurch gleichzeitig Trainieren der Grundkommandos

>>   Anlegen der Grundkommandos (Hier, Sitz, Platz & Leinenführung)

>>   Umgang mit der Schleppleine

>>   Ernährung und Haltung

 

 

 

 

Junghundetraining (Teil 1)

(6. bis 9. Lebensmonat)

 

Die Hunde haben in der Regel Welpen-Einzeltraining oder die Welpengruppe absolviert. Für Mensch und Hund sind die Grundregeln der Hundeerziehung klar. Jetzt wird in der Junghundegruppe I

(Alter: 5 bis ca. 8 Monate) weiter gearbeitet. Hierbei ist einer der Wichtigsten Punkte die stetige Wiederholung, um dem jungen und teilweise schon pubertierenden Hund dadurch Festigkeit und eine klare Linie aufzuzeigen. Die Übungsphasen werden länger da die Aufmerksamkeitsspanne langsam länger anhält. Übungen werden je nach Team intensiviert.

 

>>   Leinenführigkeit

>>   Abrufbarkeit im Freilauf oder gezieltes Abrufen

>>   Gesprächsbereitschaft (Aufmerksamkeit) wird weiter ausgebaut/gefordert

>>   Sozialverhalten im Freilauf wird weiter beobachtet und gemeinsam ausgewertet

>>   Alltägliches (Straßenverkehr, Anbinden mit Bleib etc.)

>>   Theorie über: Erste Läufigkeit, Geschlechtsreife + Kastration,

Pubertäres Verhalten, Gesundheit etc.

 

 

 

Junghundetraining (Teil 2)

(9. bis ca. 12. Lebensmonat)

 

Die Junghundezeit ist mit 8 bis 10 Monate noch lange nicht abgeschlossen. Die jungen Hunde sind immer noch im Heranwachsen und verändern sich nach wie vor hormonell wie auch geistig und körperlich. Der Unterschied Rüde / Hündin wird im freien Kontakt immer offensichtlicher. Das Einfordern der Aufmerksamkeit bringt Typ/Wesens- und geschlechtsbezogene Unterschiede mit sich, die gerade im freien Spazierumfeld trainiert werden sollten. Außerdem stehen weiter interessante theoretische Infos über Entwicklung und Erziehung auf dem Lehrplan!

 

>>   Erhalt und weiterer Ausbau der Basisausbildung

>>   Erkennen und richtiges Einschätzen des sich verändernden
Verhaltens beim Freilauf der heranwachsenden Hunde

>>   komplexere Übungsabläufe mit diversen Ablenkungen
(z. B. Bleib, Abrufen aus der Entfernung, Ablegen ins Platz auf Entfernung etc.)

>>   Einflechten verschiedener Beschäftigungsformen
(Sucharbeit, Apportierarbeit etc.) zur mentalen Auslastung.

<<   zurück